8. Juli 2016

Heute Morgen sind wir bei kalten 7 Grad in Holm Seppensen gestartet. Uns wurde schnell warm, als wir die niedersächsischen Berge Richtung Wilsede hochfuhren. Wunderschöne Gegend und Wege, die Jan Brede ausgewählt hat. Das späte Frühstück gab es erst in Undeloh, da davor kein Bäcker zu finden war. Dann ging es in die Lüneburger Heide hinein. Trotz der herrlichen Gegend gab es viele kraftraubende Sand- und Schotterwege, weshalb unsere durchschnittliche Geschwindigkeit niedrig war.

Kurz vor Schneverdingen legten wir ein kleines Nickerchen ein, das hatten unsere Oberschenkel auch gebraucht. Ab Schneverdignen wurden die Straßen besser und der Wind frischer. Wir haben dabei schmerzlich die holsteinischen Knicks vermisst, die gut vor Wind schützen. Für Menschen südlich der Elbe: Knicks sind Wallhecken.

Vorbei an vielen schönen, alten Gehöften und fast reifen Gerstenfeldern, fuhren wir in Richtung Bad Fallingsbostel. Angekommen in Düshorn, haben wir beim dörflichen Tante Emma Laden ein gekühltes Bier gekauft, uns auf die Eingangsstufen gesetzt und das Bier genossen. Cooles Gefühl, kann ich jedem nur empfehlen! Auf dem Campingplatz gab es dann italienische Küche – 500 Gramm Spaghetti für Jeden. Morgen geht´s weiter!

Adama Button angepasst_v2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte geben Sie den angezeigten Code ein. *

Show Buttons
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Linkedin
Contact us
Hide Buttons