12. Juli 2016

Langsam fängt die Hose an zu rutschen und wir müssen den Gürtel enger schnallen. Nach knapp 750 Kilometern Strecke macht sich die Achillessehne bemerkbar. Aber lieber so als laufen – Ibuprofen hilft.

Unter zähem Ringen mit dem Gegenwind sind wir in Fulda angekommen. Hier werden wir den Dienstag verweilen und uns ausruhen. Die letzten Kilometer waren landschaftlich sehr schön, aber auch eintönig. Viele kleine Städtchen und ab und zu mal eine Autobahn, das war es dann aber auch. Die Radroute führte uns um sämtliche Dörfer herum, so hatten wir Probleme genug Wasser, für die Fahrt zu kaufen.

In den nächsten Tagen erwartet uns das wunderschöne Bayern, jedoch bedeutet das wiederum viele Steigungen und einen schwer zu verstehenden Dialekt. Am Mittwoch geht´s weiter, wir freuen uns!

Adama Button angepasst_v2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte geben Sie den angezeigten Code ein. *

Show Buttons
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Linkedin
Contact us
Hide Buttons