Kurs

Globalisierung, internationale Arbeitsteilung und weltwirtschaftliche Prozesse sind die Themengebiete der Lernpatenschaft zwischen Adama und dem Genoveva-Gymnasium in Köln. Ziel der Kooperation ist ein Austausch zwischen den Schülern und dem Unternehmen. „Es ist ein Erfolg in Diskussion mit den Schülern zu kommen und in Kontakt zu bleiben“, so Björn Kastell, kaufmännischer Leiter bei Adama. Um das spezielle Thema des Pflanzenschutzes greifbar zu machen, ist unter anderem der Besuch auf den Versuchsfeldern des Unternehmens geplant. So sollen die Wirkungsweisen chemischer Substanzen an praktischen Beispielen erklärt und veranschaulicht werden.  Darüber hinaus werden Gastvorträge und Berufsfelderkundungen durch Adama angeboten. Stundenplantechnisch ist die Zusammenarbeit in die Fächer Sozialwissenschaften, Biologie und Chemie einzuordnen.

Auf Grund der neuesten Entwicklungen sind neben den Themen rund um Pflanzenschutzmittel  (z.B. Wirkungsweise, Zusammensetzung, Zulassungsverfahren und Vorschriften),  auch der bevorstehende Markteintritt von Adama in China ein äußerst spannendes Thema für die Schüler.

Die Lernpatenschaft erfolgt unter dem Dach der Initiative KURS (Kooperation Unternehmen der Region und Schulen) und dient dem gegenseitigen Nutzen sowie der Stärkung der Wirtschaft. Während den Schülern an praxisnahen Beispielen die Wirtschaft erklärt wird, können sich Unternehmen als Arbeitgeber und „gute Nachbarn“ präsentieren. Die Kooperation zwischen Adama und dem Genoveva-Gymnasium ist bereits die 69. KURS-Lernpartnerschaft. Beim Aufbau der Partnerschaften zwischen Schulen und Betrieben liefert KURS durch ausgebildete Koordinatoren die notwendige Unterstützung und Begleitung in der Zusammenarbeit.

In diesem Sinne wünschen wir allen Beteiligten eine erfolgreiche Kooperation!

 Lernpartnerschaft (2)

Siehe auch: Artikel aus dem Kölner Stadtanzeiger

Folgt uns gerne auf Facebook & Instagram

Kommentar abgeben

Nächste Seite »