Vom Baum der Weisheit zum Lebensbaum und Hofbaum

Kalifornien, irgendwo in den White Mountains: Hier steht er – der älteste Baum der Welt, eine Kiefer. Und das tut diese Kiefer schon seit über 5.000 Jahren. Erst in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts haben Forscher sie entdeckt und ihr Alter bestimmt. Diese besondere Art der Kiefer gehört zu den langlebigen Bäumen, die einen Lebenszyklus ohne programmiertes Ende aufweisen – im Gegensatz zu uns Menschen. Der Trick dabei ist: Der Organismus dieser Pflanze hat die Fähigkeit, sich immer wieder zu erneuern.

Der Baum: Symbol fürs Leben

Rein symbolisch steht der Baum für das Leben, Werden und Wachsen. Das spiegeln Traditionen wie der Familienstammbaum wider – oder auch die Hofbäume wie Eichen oder Linden, die Jahrhunderte lang nahezu jedes landwirtschaftliche Gut geziert haben. Jedoch ist der Hofbaum rückläufig, bedeutet er doch aufgrund des Laubs zusätzliche Arbeit. Geht also ein Hofbaum „kaputt“, so wird meist kein neuer gepflanzt.

Tag des Baumes 2018: Aktionen rund um den Umweltschutz

Am Tag des Baumes, der seit 66 Jahren am 25. April begangen wird, können wir uns die Bedeutung der Bäume und des Waldes für uns Menschen – und vielleicht auch die Bedeutung des Hofbaumes für uns Landwirte – bewusst vor Augen führen. Dieser Tag wird von zahlreichen Umweltaktionen begleitet und viele Bäume werden gepflanzt, um ein Zeichen für die Zukunft zu setzen und der Natur etwas zurückzugeben.

Baum des Jahres 2018: die Ess-Kastanie

Erstmals wurde 1989 die schöne Tradition begangen, jedes Jahr einen Baum des Jahres auszuwählen. In 2018 ist es die Ess-Kastanie. Sie ist relativ selten und für viele Menschen ein besonders eindrucksvoller Baum, der leckere, mahagoniefarbene Früchte für Suppen, Bratenfüllungen oder Kuchen liefert.

Ein Hofbaum: Traditionen folgen und etwas für Umwelt sowie Nachwelt tun

Haben wir Ihnen mit unserem Beitrag Lust auf einen neuen Hofbaum gemacht, so geben wir Ihnen gleich noch ein paar Tipps mit: Eichen sind als Tiefwurzler und Bäume mit einem hohen Lichtprofil von 4-5 Metern optimale Hofbäume, je nach Art des Bodens – ob feucht oder trocken – eignen sich Traubeneiche oder Stieleiche. Liebäugeln Sie mit einer Linde, brauchen Sie viel Platz drumherum! Auch die Kastanie ist ein wunderschöner Hofbaum, jedoch kann sie mit ihren tief herabhängenden Ästen Maschinen behindern. Der Ahorn macht viel Arbeit aufgrund seines Keimverhaltens.

Wie heißt es doch so schön und wird oft zitiert: „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“ So pflanzen wir mit jedem Baum ein Stück Hoffnung und ein Stück von einer neuen Welt – auch für alle, die nach uns kommen.

Folgt uns gerne auf Facebook & Instagram

Kommentar abgeben

Nächste Seite »