17. Mai 2018

Am 17. Juni 2018: denn gute Ernährung ist die beste Medizin…

Die gute alte Ernährungs-Pyramide – wer kennt sie nicht? Und was macht da – bitte schön – nach den Getränken den Löwenanteil der Nahrungsaufnahme aus? Jeder weiß es: Obst und Gemüse. Was auch jeder ahnt: Die durchschnittliche Ernährung dürfte für viele anders aussehen. Und Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes oder Arteriosklerose hängen direkt mit dieser Ernährung zusammen. Niemals zuvor bewies die Wissenschaft so deutlich, dass Großmutter recht hatte, wenn sie sagte: Iss deinen Broccoli. Doch warum tun das trotzdem zu wenige? Am 17. Juni ist Iss-Dein-Gemüse-Tag – warum diesen kleinen US-amerikanischen Feiertag nicht zum Anlass nehmen, die eigenen Ernährungsgewohnheiten mal wieder unter den prüfenden Blick zu nehmen? Und etwas für seine Gesundheit zu tun – gerne auch mit Nachschlag… Denn nicht nur am Eat Your Veggies Day gilt: Eine Diät – also Essgewohnheit – mit viel Gemüse auf dem Speiseplan reduziert die Anfälligkeit für Herzkrankheiten, schützt gegen zahlreiche Krebsarten, hilft, Gewicht zu reduzieren und fährt den Nr. 1-Risikofaktor für die Arteriosklerose der wichtigen Herzgefäße herunter: das Cholesterol. Daher auch der schöne, zunehmende Trend, dass vegetarische und vegane Restaurants in der städtischen Gastronomie-Landschaft auftauchen – was dem zunehmenden Bedürfnis der Gesellschaft entspricht, sich gesünder zu ernähren.

Der Iss-Dein-Gemüse-Tag: National Eat Your Vegetables Day in USA am 17. Juni 2018

Der Ehrentag für das Gemüse – der National Eat Your Vegetables Day – ist übrigens einer von 175 nationalen Feiertagen, die einem bestimmten „Food“ – also Essen – zugeordnet sind. Die bunte Palette der Amerikaner reicht dabei vom Nationalen Bloody Mary Day am 01. Januar bis zum Nationalen Champagner-Tag am 31. Dezember. Allein die schiere Menge an solchen „Feiertagen“ – die nun erwartungsgemäß keine arbeitsfreien Ferientage sind – ist weltweit einzigartig. Die Herkunft des Eat Your Veggies Day liegt dabei nicht offen zutage – die Message hingegen schon: Gemüse ist gesund. Iss mehr davon!

Gemüse ist toll, schmackhaft und mit die beste Medizin…

Die Liste der Krankheiten in den USA, auf die die meisten Sterbefällen zurückgehen, wird auf Platz 1 angeführt von Koronaren Herzerkrankungen. Gefolgt von Platz 2: Lungenerkrankungen. Auf Platz 5 folgen Krebserkrankungen des Verdauungssystems, auf Platz 7 folgt Diabetes, dicht dahinter auf Platz 8: Hoher Blutdruck. Symptome, die jeder einzelne Mensch durch seine Ernährungsweise mit in enormem Maße beeinflussen kann. Warum also nicht am Eat Your Veggies Day ein paar neue Weichen für die eigene Gesundheit stellen? Die neuesten Forschungsstudien aus den USA legen nahe, dass eine pflanzlich orientierte Ernährung der beste Schutz ist gegen diese führenden Krankheiten in der westlichen Welt. Die damit vermeidbar wären. Iss-Dein-Gemüse gewinnt unter diesem Gesichtspunkt einen kaum zu überschätzenden Stellenwert auf der Liste der allerwichtigsten Dinge für ein langes, gesundes Leben.

Schmackhaft, nahrhaft und leuchtend bunt in allen Farben des Regenbogens

Gemüse ist vielseitig! Es kommt in allen Farben des Regenbogens: grün wie der Spargel, rot wie die Tomate oder gelb wie die Paprika, das darf auch außerhalb der USA gerne gefeiert werden. Wie das geht? Gehen Sie doch mal wieder zu Ihrem Lieblings-Gemüsehändler und lassen Sie sich inspirieren, was der Markt anzubieten hat. Probieren Sie mal, einen Nachtisch nur aus Gemüse zu zaubern. Oder kombinieren Sie in einem neuen Rezept alle Ihre Lieblings-Gemüsesorten. Und lassen Sie es sich gut gehen – an Ihrem persönlichen Gesundheitstag 2018.

Wir wünschen am Eat Your Veggies Day jedenfalls Guten Appetit – und bleiben Sie gesund.

Folgt uns gerne auf Facebook & Instagram